Zum Jahreswechsel

Ich möchte dich zum Jahreswechsel dazu animieren nachzudenken um Altes vielleicht noch loslassen zu können und in deine Freiheit zu kommen, um deine Wahrheit leben zu können. Was aber auch einen wesentlichen Teil beim Innehalten und Reflektieren des gesamten Jahres spielt, ist die Dankbarkeit. So möchte ich in diesem Beitrag, die Freiheit und die Dankbarkeit in den Vordergrund rücken und wünsche dir schon jetzt alle Kraft, die du benötigst, um voller Elan und Vorfreude in das neue Jahr zu starten. 

Freiheit

In unserer Kultur sind die meisten Menschen in der Lage, ohne Begrenzungen zu denken, zu tun und zu sagen, was sie wollen. Grundsätzlich sind wir also alle frei. Obwohl wir nicht körperlich eingeschränkt sind und alles, was wir wollen ausdrücken können, fühlen sich viele Menschen in irgendeiner Form von ihren Konditionierungen, Abhängigkeiten, Überzeugungen, Gewohnheiten und Meinungen gefangen. Wir verurteilen das, was wir nicht verstehen oder über das wir andere Meinungen haben, weil wir unsere Standpunkte nicht verändern können/wollen oder oft nicht flexibel genug sind, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Manche Menschen trennen sich von ihren Partnern, weil sie sich in der Beziehung zu eingeengt fühlen. Freiheit hat genauso viel mit unserem Denken zu tun, wie mit unserer Fähigkeit uns frei zu bewegen und auszudrücken. Manche Menschen, die im Gefängnis sind, sprechen darüber, dass sie sich freier fühlen als vorher, da sie endlich Freiheit von ihrem konstanten Denken erleben. Es ist wahre Freiheit, wenn es egal ist, wo wir sind oder was passiert, wenn eine Last, die uns gefangen gehalten hat, von uns fällt: Das ist die Freiheit der Seele. 

Zum Nachdenken und Fühlen:

Fühlst du dich wirklich frei? Wo fühlst du dich in deinem eigenen Glaubenssystem, deinen Abhängigkeiten oder Denkmustern gefangen? Wo würdest du dich gerne freier fühlen? Was kannst du tun, damit du Freiheit empfindest, ohne etwas an deiner Situation ändern zu müssen? Wie würdest du dich fühlen, wenn du tatsächlich Freiheit erleben könntest, egal, was um dich herum passiert?

Dankbarkeit

Es gibt so viel Dinge, für die wir dankbar sein können: das Leben selbst, ein Dach über dem Kopf, reichlich Nahrung, einen gesunden Körper oder Menschen zu haben, die uns lieben und die wir lieben. Diese Liste könnte endlos weitergehen. Ich denke, dass es wirklich wichtig ist unsere Aufmerksamkeit auf die Dinge zu richten, für die wir dankbar sind. Erfahrungen, die gut sind; Gaben, die wir schon erhalten haben. Es ist so leicht zu vergessen, was wir schon haben und unsere Aufmerksamkeit auf das zu lenken, was wir nicht haben, woran es uns mangelt und was wir nicht wollen. Wenn wir unsere Aufmerksamkeit auf die Dinge lenken, für die wir dankbar sind, erschaffen wir ein energetisches Kraftfeld, das noch mehr gute Dinge anzieht, für die wir dankbar sein können. Dankbarkeit wirkt wie ein Magnet, der an das Universum sendet, dass hier jemand ist, der die Geschenke des Lebens zu schätzen weiß. Das Resultat ist, dass das Universum mehr Geschenke in diese Richtung sendet. Negative Gedanken ziehen dagegen genau die Erfahrungen an, die wir nicht wollen. 

Zum Nachdenken und Fühlen:

Wofür bist du dankbar? Kannst du etwas in deinem Leben finden, das gut ist, das schon funktioniert, das ein Segen ist und für das du dankbar sein kannst, egal welche Schwierigkeiten du vielleicht gerade bewältigen musst und egal, wie sich dein Körper zurzeit anfühlt? Gibt es Momente in deinem Leben, in denen du vielleicht einfach vergisst, dankbar zu sein? Vielleicht können viele Kleinigkeiten, deine größte Dankbarkeit spüren lassen und vielleicht kannst du dich durch das Üben in der Dankbarkeit, täglich mehr Fülle erleben. Ich wünsche es dir!